Reorganisation / Halbleiterfabrik

AUSGANGSSITUATION
  • Zwei Business Lines mit jeweils eigenem Testzentrum
  • Ähnliche Prozesse und Anlagen
ZIELE
  • Schaffung von Synergien durch Zusammenlegung der Bereiche
  • Steigerung der Auslastung bei bleibend hoher Flexibilität in der Produktion durch Einführung von Mini Companys
VORGEHEN
  • Umsetzung eines Kommunikationskonzepts zur Changebegleitung, fortlaufende Dialog-/Status-Workshops
  • Potenzialermittlung bei den Führungskräften und Stellenumbesetzung nach Stärken
  • Prozessoptimierung in Eigenregie des Auftraggebers
  • Vorbereitung der Mini Companys durch entsprechende Schulungsmaßnahmen und Teamcoaching on the job durch Prozessbegleitung vor Ort im 5-Schicht-Betrieb
  • Ausbildung der Gruppensprecher
  • Begleitung bei der Entwicklung von KVP – Teams on the job
ERGEBNIS
  • Durch die erzielten Ergebnisse konnte eine Verlagerung des Standortes nach Asien verhindert werden. Gleichfalls erwarb sich der Bereich weltweit im Konzern den Ruf einer Technologieschmiede.
  • Die Befugnisse der Mini Companys mussten im Nachgang eingeschränkt werden, da erkannt wurde, dass in einem Hochtechnologiebereich die Entscheidungsfreiheiten der Operatoren zu Lasten komplexer Fertigungsprozesse gehen können.